Menü

"Ich bin der Meinung, dass die CBT immer offen für Innovationen ist und sich ständig weiterentwickelt, was schließlich unseren Bewohnern der CBT-Wohnhäuser zu gute kommt."

Yves Wendel (Mitarbeiter/in) - Geschäftsstelle

Yves Wendel

Auf der Suche nach einer Zivildienststelle bin ich im Jahr 2006 durch eine Stellenanzeige auf die CBT aufmerksam geworden. Das Vorstellungsgespräch verlief sehr positiv und so begann ich als Zivildienstleistender an der Rezeption der CBT-Geschäftsstelle.  
Vom ersten Tag an wurde ich bei der CBT von jedem so freundlich empfangen, dass ich nicht lange überlegen musste als ich ca. ein Jahr später die Möglichkeit bekam eine Ausbildung zum Bürokaufmann zu absolvieren.
Während dieser Zeit konnte ich sehr viele Einblicke in die verschiedenen Abteilungen der Geschäftsstelle gewinnen. Zu Beginn der Ausbildung wurde ich in der Verwaltung des CBT-Wohnhauses Peter Hofer eingesetzt. Diese Arbeit gab mir einen guten Überblick über die Arbeit in einem Wohnhaus.
Einen Großteil der Ausbildung verbrachte ich jedoch in der Personalabteilung, wodurch ich die Arbeitsabläufe intensiv miterleben konnte. Dadurch wurde mir schnell klar, dass ich auch gerne nach meiner Ausbildung im Personalbereich bleiben würde.
Diese Chance wurde mir im Februar 2010 von der CBT gegeben. Seitdem bin ich dort als Personalsachbearbeiter tätig.
Nach der Übernahme war bereits geplant, dass ich zum Wintersemester 2010 noch ein Berufsbegleitendes Studium (Business Administration) beginnen werde um mich neben der Berufserfahrung weiter zu qualifizieren.
Die CBT hat mir dieses Vorgehen immer empfohlen und unterstützt mich dabei, indem u.a. mein wöchentlicher Beschäftigungsumfang so abgestimmt worden ist, dass ich die Möglichkeit habe an einem Trainee-Studiengang teilzunehmen. Meine Arbeitszeit kann ich dabei flexibel gestalten, so dass ich auch in stressigeren Phasen Studium und Beruf gut vereinen kann.

Seit ca. 6 Jahren bin ich jetzt in verschiedenen Funktionen bei der CBT tätig und kann mit gutem Gewissen sagen, dass ich keine Entscheidung bereut habe. Man wird als Mitarbeiter anerkannt und gefördert.  
Ich bin der Meinung, dass die CBT immer offen für Innovationen ist und sich ständig weiterentwickelt, was schließlich unseren Bewohnern der CBT-Wohnhäuser zu gute kommt.
Und genau darauf zielt letztendlich die Tätigkeit eines jeden Mitarbeiters ab:
das Wohl unserer Bewohner.

Yves Wendel

zurück

Weitere Geschichten aus der CBT von Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitern und Ehrenamtlichen.